The ICEMAN
The ICEMAN
  Startseite
 
  NEWS
 
  Saison 2006
  Saison 2005
  Termine
 
  FORMEL 1
  WM
  Regelment
 
  KIMI
  about the ICEMAN
  Seine Autos
 
  EXTRAS
  Interviews
  Fanfictions
  Autogramme
 
  FOTOS
  2006
  2005
  2004
  2003
  2002
  2001
  privat
  Renn-Bilder
 
  LINKS
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/lydi84

Gratis bloggen bei
myblog.de





Neue Regeln in der Saison 2006

Neue Regeln
weitersagen ausdrucken

Regenreifen (Quelle: dpa)Neue Regeln sollen die Formel1 interessanter machen. Deshalb werden sie immer wieder angepasst.

Die Reifen dürfen wieder während des Rennens beim Boxenstopp ausgewechselt werden. Das ermöglicht neue Strategien: Ein Reifenwechsel führt einerseits zu verbesserten Fahrbedingungen. Andererseits verliert man in der Boxengasse Zeit und riskiert, überholt zu werden.

Qualifying (Quelle: dpa) Das Qualifying der 22 Fahrer geht über drei Runden. Die erste Runde dauert 15 Minuten. Die sechs langsamsten Fahrer scheiden aus und nehmen die letzten sechs Startplätze des Rennens ein: 16-22.

Der Rundenschnellste startet im zweiten Qualifying als Letzter. Auch hier scheiden nach 15 Minuten die sechs langsamsten Fahrer aus - sie nehmen Platz 11-15 ein.

Die dritte Runde dauert 20 Minuten und entscheidet über die Startposition der verbleibenden zehn Fahrern. Der Pilot, der die schnellste Runde zurücklegt, startet von der Pole Position. Außerdem dürfen die zehn Schnellsten ihr Auto vor dem Start nicht mehr betanken. Die Wagen sind leichter, wenn sie weniger Sprit haben, aber die Fahrer müssen schneller einen Boxenstopp zum Tanken einlegen.

Formel1 Rennen (Quelle: onlinesport)Eine weitere Veränderung betrifft die Motoren der Rennautos. Sie müssen V8-Motoren haben mit 2,4 Litern Hubraum. Bisher waren es drei Liter. Dadurch haben die Fahrer etwa 200 PS weniger zur Verfügung.

Und wenn die Autos weniger Leistung erbringen, sind die Piloten mehr gefragt. Entscheidend wird also zukünftig mehr die Fahrleistung sein als die Technik.

***************************************************

Seit der Saison gelten in der Formel 1 folgende Regeln

VERBOT ELEKTRONISCHER FAHRHILFEN

Völliges Verbot der Startautomatik und vollautomatischen Getrieben. Traktionskontrolle ist weiterhin erlaubt. Übermittlung von Telemetriedaten vom Auto zur Box soll unter Umständen doch weiter erlaubt sein; Einführung einer speziellen standardisierten Datenaufzeichnung. Die FIA will das Verbot von Startautomatik und automatische Getriebe möglicherweise mit Hilfe einer neuen Technologie mit zusätzlichen Sensoren kontrollieren. Darüber hinaus behält sich der Weltverband vor, regelmäßig die Software zu überprüfen; eine Standardelektronik ist daher nicht notwendig.


EIN-MOTOREN-REGELUNG

Seit 2004 gilt die Ein-Motoren-Regelung. Das heißt, am Samstag und Sonntag musste mit demselben Motor gefahren werden. Ein Austausch war nicht mehr erlaubt. Ab 2005 müssen die Motoren zwei komplette Renn-Wochenenden halten.


PARC-FERME-REGELUNG

Nach dem Qualifying werden die Fahrzeuge bis zum Start im Parc Ferme weggeschlossen. An den Autos darf nicht mehr gearbeitet werden. Einzige Ausnahme: die Einstellung des Frontflügel darf verändert und die Elektronik umprogrammiert werden. Eventuell notwenigen Reparaturen dürfen nur mit Erlaubnis der Rennleitung durchgeführt werden. Neu ist das Verbot, das Benzin zu Kühlzwecken zirkulieren zu lassen. Ein Verfahren, das bislang eingesetzt wurde, um mehr Benzin in den Tank zu bekommen.


ERSATZ-FAHRZEUG

Bis auf die vier besten Teams des Vorjahres dürfen alle anderen Rennställe in den beiden Freitags-Sessions ein drittes Autos einsetzen. Eine Regelung, die kleineren Teams ermöglichen soll, Nachteile gegenüber den Top-Teams auszugleichen und möglicherweise zusätzliche Sponsoren zu finden.

Denn für das dritte Auto wird Artikel 60 des sportlichen Reglements außer Kraft gesetzt. Das heißt, die Lackierung des dritten Autos muss nicht derjenigen der Einsatzfahrzeuge der beiden Stammpiloten entsprechen. Es sei denn, das dritte Fahrzeug ist auch als Ersatzfahrzeug gemeldet.


ANZAHL DER FAHRER PRO AUTO

Jedes Team darf vier Fahrer pro Saison einsetzen. bis 2004 war es nur gestattet, ein Cockpit bis zu zwei Mal neu zu besetzen. Die Anzahl der Piloten für das dritte Auto ist nicht beschränkt. So soll unter anderem jungen Talenten der Sprung in die Königsklasse erleichtert werden.


GESCHWINDIGKEIT IN DER BOXENGASSE

Während Qualifying und Rennen gilt in der Boxengasse ein Tempolimit von 100 km/h (bisher 80 km/h). Eine Regelung, die den Teams mehr Flexibilität bei der Boxenstopp-Strategie geben soll. In Ausnahmefällen, z.B. in Monaco, wo die Boxengasse extrem eng ist, kann das Limit jedoch abgesenkt werden.


Die neuen Regeln für die Saison 2005

AERODYNAMIK

Der Frontflügel muss etwas weiter oben angebracht werden, der Heckflügel wandert nach vorne. Die Gesamthöhe des Diffusors wird reduziert, zudem werden die Hilfsflügel vor den Hinterrädern in Zukunft anders aussehen. Einige Zusatzflügel sind ganz verboten. Diese Maßnahmen sollen den aerodynamischen Abtrieb um 20 Prozent verringern.


REIFEN

Die Reifen müssen ab 2005 ein ganzes Renn-Wochenende halten, das heißt, Qualifying und Rennen werden mit dem selben Reifensatz gefahren.


MOTOREN

Die Motoren müssen ab 2005 zwei komplette Renn-Wochenenden halten. Zudem sollen ab 2006 nur noch V8-Motoren (bisher V10) erlaubt, der Hubraum soll von 3 Liter auf 2,4 Liter reduziert.


QUALIFYIING

Das Qualifikationstraining wird in Zukunft in zwei Einzelzeitfahren am Samstag und Sonntag ausgetragen. Die erste Session findet von 13.00 bis 14.00 Uhr statt, die zweite folgt Sonntag von 10.00 bis 11.00 Uhr. Die Zeiten aus beiden Sessions werden addiert und ergeben die Startaufstellung. Nach dem zweiten Qualifying sind keine Arbeiten an den Autos mehr erlaubt. Das Rennen wird wie bisher um 14.00 Uhr gestartet.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung